Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Die kontrollierte Realität

Die kontrollierte Realität

Im Manova-Exklusivgespräch erläutert der Psychologe Pascal Heßler, weshalb die Utopie scheitert und wie Menschen aus der politischen Apathie herausfinden.

Die große Mehrheit der Menschen ist in einer politischen Apathie gefangen. Doch selbst diejenigen, die sich für eine lebensfreundlichere Lebensweise der Menschheit einsetzen, scheinen mit all ihren Anstrengungen nichts zu erreichen.

Die Betonung liegt hier auf dem Wort „scheinen“, denn tatsächlich haben verschiedene soziale Bewegungen schon sehr viel erreicht, nur sind diese einst als Utopie betrachteten Zustände heute für uns eine Selbstverständlichkeit. Zum Beispiel der Achtstundentag und die politische und gesellschaftliche Gleichberechtigung von Mann und Frau. Der Wandel ist wie das Altern: Er fällt uns erst auf, wenn wir mit größerem Abstand darauf zurückschauen, wie es einst aussah.

Gleichzeitig mangelt es an einem Bewusstsein über die groß angelegte Medienmanipulation und die Funktionsweise des aktuellen Gesellschaftssystems, damit heutige soziale Bewegungen wieder an Kraft gewinnen, sofern es solche überhaupt noch gibt. Denn aufgrund der Errungenschaften, die der Mehrheit der Menschen in Deutschland in der Gegenwart ein angenehmes und gesättigtes Leben ermöglichen, sind die Bewegungen für Frieden und Gerechtigkeit ebenfalls eingeschlafen und haben es sich in der vielleicht seit jeher existierenden trägen Mehrheit der Gesellschaft bequem gemacht.

Im Manova-Gespräch führt der Psychologe und Autor Pascal Heßler aus, was es für einen Wandel unserer kollektiven und zerstörerischen Lebensweise hin zu einem Gesellschaftssystem, das wir heute noch für eine Utopie halten, braucht: Aufklärung und eine Vision, die uns begeistert.


Elisa Gratias im Gespräch mit Pascal Heßler

Manova sammelt keine nutzerbezogenen Daten. Auf YouTube, Spotify und Co. haben wir leider — noch — keinen Einfluss. Wenn Sie den Inhalt wiedergeben möchten klicken Sie bitte auf diese Box. Dann werden gegebenenfalls einige Ihrer Nutzungsdaten durch die jeweilige Plattform erfasst.


Hier können Sie das Buch bestellen: buchshop.bod.de


Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weiterlesen

Woke Kindermärchen
Aktueller Artikel

Woke Kindermärchen

Kinder glauben Erwachsenen alles. Das machen sich Transverbände zunutze und entwickeln Materialien für Kindergärten.

Der Corona-Hungerstreik
Aus dem Archiv

Der Corona-Hungerstreik

Eine Rubikon-Autorin verweigert seit dem 29. September 2020 die Nahrung, um gegen die Menschenrechtsverletzungen in Deutschland zu protestieren. Teil 2, ein Interview.