Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Erklärt’s mir!

Erklärt’s mir!

Die ständige Umdeutung des Demokratiebegriffs kann für Verwirrung sorgen.

Liebe deutsche Nachbarn,

Bitte erklärt mir das mit der Demokratie bei euch — ich blicke da immer weniger durch. Also, ihr findet Demokratie prinzipiell gut, ja? Okay, immerhin etwas... Sogar so gut, dass man sie gegen ihre „Feinde“ verteidigen muss, ja? Noch ein Volltreffer, supi. Läuft.

So, jetzt aber der Teil, der mir Mühe bereitet: Wer sind denn nun die Freunde der Demokratie und wer ihre Feinde? Wie bitte? Nein, tut mir leid, ich find’s nicht so offensichtlich. Aber vielleicht hilft’s, wenn ich mein Verständnisproblem etwas genauer umreiße: In der Corona-Zeit hat eure „demokratische“ Regierung ja überzeugt verkündet:

„So, jetzt erstmal fertig mit Demokratie, sonst wird das hier nie etwas, schlieβlich drängt die Zeit. Also hop hop, Bude dicht, Maske auf, Spritze rein, Klappe zu!“

Dann gab es nicht wenige, die daraufhin meinten: „Moment mal, ganz so krass muss das ja nicht abgehen, vor allem nicht drei Jahre lang, oder?“ Ein entschiedenes „Doch!“ war die Antwort, worauf all die, die ihre Demokratie gerne wiedergehabt hätten, auf die Straße gingen und riefen: „Wir hätten gerne unsere Demokratie wieder!“

Nun hieß es: „Hey, weg von der Straße!“, und als die Spaziergänger verblüfft fragten: „Wieso denn das?“, bekamen sie zu hören: „Weil wir uns von euch die Demokratie nicht kaputtmachen lassen!“ Das war dann doch etwas verwirrend, vor allem, als auch noch die böse Nazi-Partei auftauchte und sagte: „Hey, lasst die Spaziergänger in Ruhe, die haben ein Recht auf Demokratie-Rückgabe!“

„Hä?“, wunderten sich die Lustwandler, „wieso eilt ihr uns zu Hilfe?“ Daraufhin die Nazis: „Kennt ihr eigentlich unser Parteiprogramm? Nö? Dann schaut doch mal rein!“
Haben sie getan, und — na, da schau her — die Nazis waren ja richtige Demokratie-Fans, sogar aufrichtige Bewunderer der Schweizer, welche ja nun weiβ Gott nicht sonderlich dafür bekannt sind, dass sie Hakenkreuze in ihren Käse ritzen und so, und da haben die Flaneure ihre Stimme halt den Möchtegern-Helvetiern gegeben, woraufhin die Magufis, also die Maßnahmen-Gutfinder, in wildes Gebrüll ausgebrochen sind:

„Ha! Wussten wir’s doch! Gleich und gleich und so! Jetzt liegen die Karten aber auf’m Tisch! Haben wir’s nicht gesagt? Von Anfang an haben wir’s gesagt! Zuerst wehleidig aufheulen, wenn es heiβt: ‚Wer nicht maskiert, ist überführt‘, um dann bei der erstbesten Gelegenheit die Maske so richtig fallenzulassen, indem man zu den Demokratiehassern überläuft, was ja von Anfang an der Plan war, nicht wahr? Die haben wir gerne! Wisst ihr was? Wisst ihr, was wir jetzt tun? Jetzt fabrizieren wir ein paar wirklich gute Demokratieschutzgesetze, und dann war’s das in diesem Land mit all den demokratiezersetzenden Untaten, diesem Demonstrieren, diesem Meinung sagen, Rechte in Anspruch nehmen, Widerspruch üben, die Stimme erheben und all dem Kram. Jetzt zeigen wir euch, was 'ne Demokratie ist, und zwar so, dass euch Hören, Sehen und Wählen vergeht!“

Ich fasse zusammen: Die Repräsentanten der Demokratie setzten von einem Tag auf den anderen die Demokratie außer Kraft, woraufhin die Inhaber der Demokratie um den Erhalt der Demokratie kämpften, was sie zu Feinden der Demokratie machte, erst recht, als sie sich einer Partei zuwandten, die zwar demokratisch ist, aber durch ihr Einstehen für mehr Demokratie in Wirklichkeit die Demokratie beschädigt, woraufhin sich die eingangs erwähnten Repräsentanten der Demokratie veranlasst sahen, die Demokratie zu stärken, indem sie die Voraussetzungen der Demokratie umdeuteten zum Einfallstor für die Feinde der Demokratie, denen man das Wasser nun abgrub, indem man ebendiese Grundbedingungen der Demokratie abschaffte, womit am Ende die Demokratie gerettet war.

Habe ich etwas vergessen?

Ich hoffe, liebe Brüder und Schwestern, dass euch meine Verunsicherung
nun etwas verständlicher sein möge.

Also bitte: Erklärt’s mir!


Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weiterlesen

Zufälle oder Zusammenhänge
Thematisch verwandter Artikel

Zufälle oder Zusammenhänge

Das Attentat auf den slowakischen Ministerpräsidenten Fico, der Tod des iranischen Präsidenten Raisi und die Proteste in Georgien spielen dem Westen in die Karten.

Täter auf dem Richterstuhl
Aktueller Artikel

Täter auf dem Richterstuhl

Plötzlich wollen die politisch Verantwortlichen die Coronajahre „aufarbeiten“, dabei aber möglichst unter sich bleiben — dem müssen wir einen Riegel vorschieben.

Die Pandemie der Umverteilung
Aus dem Archiv

Die Pandemie der Umverteilung

Die weltweiten Lockdown-Maßnahmen lassen die Schere zwischen Arm und Reich in historisch beispiellosem Ausmaß auseinander gehen.