Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Ambivalente Mutterschaft

Ambivalente Mutterschaft

Im Rubikon-Mutmachgespräch erläutert die zweifache Mutter Susanne Herrmann, dass emotionale Bindungsstörungen von Müttern zu ihren Kindern erst dann geheilt werden können, wenn dieses Thema enttabuisiert und beleuchtet wird.

Das Thema „Ambivalente Mutterschaft“ geht im Grunde genommen jeden etwas an. Nicht jeder Mensch ist Mutter — beziehungsweise Vater —, doch jeder Mensch ist durch eine Mutter in die Welt gesetzt worden. Und die jeweilige Beziehungsqualität zwischen Mutter und Kind entscheidet maßgeblich über die Lebensqualität nicht nur des Kindes, sondern auch der Mutter.

Gerade dann tut es not, sich mit Bindungsstörungen auseinanderzusetzen, wenn die Gefühle der Mutter von einer Ambivalenz geprägt sind, wenn die Nähe des eigenen Kindes nicht ertragen werden kann, die Mutter sich von diesem bedroht, getriggert oder retraumatisiert fühlt. Kinder spiegeln uns, und so können sie Müttern auch widerspiegeln, was diesen in der Kindheit fehlte. Die Gründe für diese Gefühlsambivalenzen sind vielfältig. Um dieser Vielfalt in der Heilung und Aufklärung für betroffene Mütter Rechnung zu tragen, initiiert Susanne Hermann einen umfangreichen Kongress, der Anfang März stattfindet.

Herrmann selbst ist ein wahrhaftiges Beispiel dafür, dass aus diesem dunklen Trauma-Tal ein Weg hinausführen kann. Sie selbst litt über ein Jahrzehnt an diesen Gefühlsambivalenzen, doch sie schaffte es mit der für sie richtigen Hilfe, eine gesunde Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen, und geht nun als leuchtendes Beispiel für eine funktionierende Beziehungskultur voran.


Friederike de Bruin im Gespräch mit Susanne Hermann


Quellen und Anmerkungen:

Alle Informationen zum Kongress am 1. März finden Sie hier.


Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Die Goldene Regel
Thematisch verwandter Artikel

Die Goldene Regel

Ein einziges Prinzip kann die Basis dafür liefern, in Frieden und gegenseitigem Respekt zusammenzuleben.

Das Wartezimmer-Land
Aktueller Artikel

Das Wartezimmer-Land

Ein Vater rechnet in einem offenen Brief mit der Regierung ab — mit der bedrohten Gesundheitsversorgung für Kinder wurde seine rote Linie überschritten.

Die spiegelverkehrte Kritik
Aus dem Archiv

Die spiegelverkehrte Kritik

Plötzlich arbeitet sich der Spiegel an „Coronadiktatur“ und „Zero-Covid-Ideologie“ ab — allerdings stört ihn dies nur in China und nicht vor der eigenen Haustüre in Deutschland.