Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Der tiefe Spalt

Der tiefe Spalt

Im Manova-Einheizpodcast diskutieren Sven Brajer und Aron Morhoff mit den Journalisten Roberto J. De Lapuente und Norbert Fleischer über die mentale Zerrissenheit eines Landes — 33 Jahre nach der sogenannten Wiedervereinigung.

Norbert Fleischer ist Journalist mit dem Format YouNost und Dokumentarfilmer (Ramstein). Roberto J. De Lapuente arbeitet für den Westendverlag und schreibt als Journalist unter anderem für Manova und das Overtone-Magazin. Beide sind Jahrgang 1978, doch stammt der eine aus dem Osten Deutschlands und der andere aus dem Westen beziehungsweise wurde dort sozialisiert.

In unserer Einheizfolge zwischen dem „Tag der Deutschen Einheit“ und dem „Tag der Republik“ berichten beide über ihre durchaus sehr unterschiedlichen Erfahrungen der „Wendejahre“ und den aktuellen Zustand der „deutschen Einheit“: Die Unterschiede zwischen Ost- und West waren seit den 1990er-Jahren kaum größer als heute, das zeigt sich beim Umgang mit der „Flüchtlingskrise“ (seit 2015), mit „Corona“ (seit 2020) oder der sogenannten Zeitenwende (seit 2022) und der Beziehung zu Russland.

Ebenso lässt sich das durch Wahlergebnisse belegen, aber auch in der wirtschaftlichen Verfasstheit. Dazu lässt sich ein allgemeiner Abstieg des ganzen Landes konstatieren. Doch nicht nur zwischen West und Ost ist die Bundesrepublik gepalten: Klimakleber versus Dieselfahrer, linksgrün gegen rechts, Veganer versus Fleischesser, Alt gegen Jung, Hetero gegen LGBTQ, homo versus trans, Stadt gegen Land. Das Motto „Teile und herrsche“ hat Hochkonjunktur — doch kann diese dramatische Entwicklung tatsächlich noch im Sinne der Regierenden sein?


Sven Brajer und Aron Morhoff im Gespräch mit Norbert Fleischer und Roberto J. De Lapuente


Manova sammelt keine nutzerbezogenen Daten. Auf YouTube, Spotify und Co. haben wir leider - noch - keinen Einfluss. Wenn Sie den Inhalt wiedergeben möchten klicken Sie bitte auf diese Box. Dann werden gegebenenfalls einige Ihrer Nutzungsdaten durch die jeweilige Plattform erfasst.





Manova sammelt keine nutzerbezogenen Daten. Auf YouTube, Spotify und Co. haben wir leider - noch - keinen Einfluss. Wenn Sie den Inhalt wiedergeben möchten klicken Sie bitte auf diese Box. Dann werden gegebenenfalls einige Ihrer Nutzungsdaten durch die jeweilige Plattform erfasst.





Manova sammelt keine nutzerbezogenen Daten. Auf YouTube, Spotify und Co. haben wir leider - noch - keinen Einfluss. Wenn Sie den Inhalt wiedergeben möchten klicken Sie bitte auf diese Box. Dann werden gegebenenfalls einige Ihrer Nutzungsdaten durch die jeweilige Plattform erfasst.




Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weiterlesen

Arenen der Arroganz
Thematisch verwandter Artikel

Arenen der Arroganz

Fußball-Turniere dienen der Bereicherung der Wenigen sowie der Ablenkung und Ruhigstellung der Vielen nach dem Vorbild der Römer: Brot und Spiele.

Amerika igelt sich ein
Aktueller Artikel

Amerika igelt sich ein

Indem er gegen immer mehr Länder Sanktionen verhängt, isoliert sich der Westen zunehmend selbst, ohne die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Skripal 2.0
Aus dem Archiv

Skripal 2.0

Der Anschlag auf den russischen Oppositionellen Alexei Nawalny könnte für einige nützlich sein — nicht jedoch für Wladimir Putin.