Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Die Wahrheitsbesitzer

Die Wahrheitsbesitzer

Im Manova-Exklusivgespräch diskutiert Walter van Rossum mit dem Autor Marcus Klöckner, dem Publizisten Albrecht Müller und dem Kabarettisten Uli Masuth darüber, was der Einzelne der Wahrheitsdiktatur entgegensetzen kann.

Darin geht es unter anderem auch um den Gründer der Nachdenkseiten, Albrecht Müller. Müller erzählt von der Gründung dieses überaus erfolgreichen und wichtigen Zentralorgans der Gegenöffentlichkeit vor genau 20 Jahren und welche Angriffe die Nachdenkseiten besonders in den letzten drei Jahren abwehren mussten.

In Köln wurde kürzlich eine Frau verurteilt, die gewagt hatte, öffentlich den Verdacht zu äußern, dass Wladimir Putin eventuell keine Alternative hatte. Begründung: Störung der öffentlichen Ordnung. Der Stardirigent Justus Frantz bekommt keine Auftritte mehr, weil er in Russland aufgetreten und mit dem russischen Dirigenten Walerie Gergiew befreundet ist. Auftritte des Kabarettisten Uli Masuth werden abgesagt mit der Begründung, der Mann vertrete öffentlich haltlose und extremistische Positionen. Man könnte die Aufzählung endlos fortsetzen — vor allem wenn man an die vermutlich Zehntausenden denkt, deren Fall nie öffentlich wurde.

Kulturveranstalter, Gerichte, Behörden, Medien, Wissenschaftler beugen sich einem Diktat, das es angeblich nicht gibt. Wie soll man das nennen? Ist das Gleichschaltung von oben oder Selbstgleichschaltung — was noch schlimmer wäre.
Bei allen diesen offenen Repressionsbegründungen fasziniert ein Moment ganz besonders: Die sagenhafte Dämlichkeit, die lückenlose intellektuelle Dürftigkeit und die moralische Erbärmlichkeit, mit der man versucht, Leute zu diskreditieren und zu ruinieren. Bei manchem Fall könnte man glatt von Folter sprechen.

In gewisser Weise gipfelt diese Gesinnungsbeflissenheit in einem Satz, der 2020 im Tagesspiegel über den Finanzwissenschaftler Stefan Homburg zu lesen war:

„Homburg nennt solide Zahlen und zieht Schlüsse, die nur schwer zu widerlegen sind — und gerade das macht ihn so gefährlich.“


Walter van Rossum im Gespräch mit Marcus Klöckner, Albrecht Müller und Uli Masuth


Manova sammelt keine nutzerbezogenen Daten. Auf YouTube, Spotify und Co. haben wir leider - noch - keinen Einfluss. Wenn Sie den Inhalt wiedergeben möchten klicken Sie bitte auf diese Box. Dann werden gegebenenfalls einige Ihrer Nutzungsdaten durch die jeweilige Plattform erfasst.


Hier können Sie das Buch bestellen:Umstritten: Ein journalistisches Gütesiegel




Hier können Sie das Buch bestellen:The Great WeSet: Alternativen in Medien und Recht


Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weiterlesen

Das Konspirations-Konvolut
Thematisch verwandter Artikel

Das Konspirations-Konvolut

Zu seinem 70. Geburtstag veröffentlichte Mathias Bröckers einen Sammelband mit Essays aus seinem jahrzehntelangen Schaffen als kritischer Beobachter des Zeitgeschehens.

Rechtzeitig nein sagen!
Aktueller Artikel

Rechtzeitig nein sagen!

Wollen wir nicht selbst Teil der Kriegsmaschinerie sein, müssen wir der Regierung mitteilen, dass wir nicht dazu bereit sind, ihre Pläne auszuführen!

Kalter Faschismus
Aus dem Archiv

Kalter Faschismus

Die Unmenschlichkeit des Verelendungsprogramms Hartz IV erinnert an finstere Zeiten der deutschen Geschichte.