Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Ein dunkler Winter

Ein dunkler Winter

Im Rubikon-Exklusivinterview erklärt der Journalist Anselm Lenz, wie wichtig die alternativen Medien für eine lückenlose Dokumentation des Regierungsversagens sind.

Der anstehende Winter hat noch nicht einmal begonnen. Doch schon jetzt stehen alle Vorzeichen darauf, dass dieser erneut hart werden wird. Die soziale Kälte ist schon jetzt frostiger als die meteorologische. Dieses Klima wird von den Leitmedien noch weiter verschärft. Über Newsfeeds, Nachrichtenzeilen und Funkwellen spülen sie Hass und Hetze kübelweise in Hirn und Herz der Bevölkerung.

Gerade in einer solchen Zeit ist es von enormer Bedeutung, dass Medien zusammenrücken, die eine alternative, das heißt eine menschlichere Perspektive zu dieser Berichterstattung bieten. Der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand kommt insofern eine besondere Bedeutung zu, da sie in dem Alternativmedien-Spektrum das auflagenstärkste Printmedium ist. Das gedruckte Wort hat gegenüber dem digitalen den Vorteil, dass es — einmal gedruckt — nachträglich nicht mehr zensiert oder manipuliert werden kann. Dass es zu Corona eine andere Sicht gibt und seit Anbeginn gab, ist somit unumkehrbar bewiesen und nicht mehr aus der Welt zu schaffen.


Anselm Lenz und Jens Lehrich im Rubikon-Interview.


Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Tag X für die Pressefreiheit
Thematisch verwandter Artikel

Tag X für die Pressefreiheit

Aktivisten und Medienschaffende kamen aus aller Welt nach London, um sich mit ihrem Mitstreiter Julian Assange zu solidarisieren, dessen mögliche Auslieferung an die USA an diesen Tagen verhandelt wurde. Manova war vor Ort.

Rechtsabbiegen verboten!
Aktueller Artikel

Rechtsabbiegen verboten!

Die meisten in Deutschland wissen nicht, wie sie den Begriff „rechts“ überhaupt definieren sollten — wohl aber wissen sie, dass sie dagegen sind.

Tränen für Dresden
Aus dem Archiv

Tränen für Dresden

Der Opfer des Flammeninfernos in Dresden im Februar 1945 zu gedenken, ist ein Gebot der Menschlichkeit.