Zum Inhalt:
Unterstützen Sie Manova mit einer Spende
Unterstützen Sie Manova
Happy Birthday!

Happy Birthday!

Manova hat Geburtstag — Zeit, uns zu bedanken.

Ein Jahr Manova. Zeit sich auf die Schulter zu klopfen, aber auch, um auf ein ereignisreiches Jahr zurückzublicken.

Als wir vor einem Jahr mit neuem Namen, neuem Look, neuer Webadresse und viel kreativer Energie in dieses Wagnis gestartet sind, stellte sich bei aller Aufbruchsstimmung für uns dennoch die Frage, ob wir diesen Geburtstag würden begehen können.

Allen Hindernissen und unvermeidbaren Startschwierigkeiten zum Trotz ist es geglückt, und wir können als Team gemeinsam mit Ihnen diesen Tag feiern und uns bei allen Beteiligten, also auch Ihnen, bedanken.

Durch unsere großartigen Autoren, all die freiwilligen Helfer in Lektorat und IT und vor allem auch durch Sie, liebe Leserinnen und Leser, ist das Experiment Manova zu einem festen Bestandteil der deutschsprachigen Medienlandschaft geworden und kann seinen Teil dazu beitragen, den Debattenraum wieder etwas zu öffnen und Themen auf unsere ganz eigene Art zu beleuchten.

Wir haben in diesem vergangenen Jahr viel Zuspruch zu unserer Arbeit erhalten, über den wir uns unglaublich freuen, aber auch konstruktive Kritik, die wir — wo immer wir können — in unsere Arbeit miteinfließen lassen. Wir konnten Formate wie The Great WeSet mit Walter van Rossum beibehalten, aber auch neue wie die Videosendung Klartext mit Ullrich Mies oder den Podcast Arbeiter? Klasse! von Roberto de Lapuente zu unserem Portfolio hinzufügen.

Es wurden neue Ideen wie der Debattenraum oder unser erster großer Themenschwerpunkt #Wasserspezial geboren, dem noch weitere folgen sollen.

All das erfüllt uns mit Freude und auch einem gewissen Stolz. Doch wir wissen, dass wir dies vor allem unseren treuen Leserinnen und Lesern zu verdanken haben, und möchten an dieser Stelle herzlichst danke sagen!

Worauf wir nach wie vor besonders stolz sind: Bei uns gibt es nur Information und Engagement pur. Wir traktieren Sie nicht mit Werbung, locken Sie nicht hinter eine Paywall und drohen Ihnen ebenfalls keine Nachverfolgung und kommerzielle Auswertung Ihres Klick-Verhaltens an.

Manova schenkt allen, die gern umsonst lesen wollen oder aus finanziellen Gründen darauf angewiesen sind, dieses reiche Angebot an Artikeln, Videos und Podcasts. Unsere Bitte ist nun, dass möglichst viele unserer Leser, die am Ende des Monats noch etwas Geld übrig haben, unsere Inhalte nicht geschenkt nehmen, sondern freiwillig einen für sie akzeptablen Preis dafür in Form einer Spende bezahlen.

So kommen wir nicht nur über die Runden, sondern können auch den Aufbau und die Etablierung unseres mittlerweile bei vielen beliebten Magazins weiterführen und neue Projekte wie eine gedruckte Vierteljahresschrift, die im Sommer das erste Mal erscheinen soll, finanzieren.

Wenn Sie uns bereits mit einem Dauerauftrag unterstützen, ist es wichtig, dass Sie überprüfen, ob Sie diesen erneuern müssen, da uns kürzlich die GLS-Bank unser Bankkonto gekündigt hat — aber dank Ihrer Hilfe lassen wir uns von so etwas nicht einschüchtern und tragen weiter tatkräftig dazu bei, das Bewusstsein im Land zu verändern, womit nicht nur uns, sondern hoffentlich auch Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, geholfen ist. Ohne Sie alle wäre dies nicht möglich.


Wenn Sie für unabhängige Artikel wie diesen etwas übrig haben, können Sie uns zum Beispiel mit einem Dauerauftrag von 2 Euro oder einer Einzelspende unterstützen.

Oder senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Manova5 oder Manova10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 5, beziehungsweise 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weiterlesen

Impulse für die neue Zeit
Thematisch verwandter Artikel

Impulse für die neue Zeit

Im Manova-Exklusivgespräch erklärt Thomas Hann, Vorstand der ersten regenerativen Genossenschaft im Schwarzwald, was Menschen konkret tun können, um eine lebenswerte Zukunft zu erschaffen.

Unbeholfene Einmischung
Aktueller Artikel

Unbeholfene Einmischung

Während sich im westlichen Libyen immer wieder Milizen bekämpfen, weiten die USA dort ihren militärischen Einfluss aus.

Geraubte Identität
Aus dem Archiv

Geraubte Identität

In der Debatte über die Rückgabe afrikanischer Kunst an ihre Herkunftsländer zieren sich die Europäer — auch weil sie die Funktion von Kultur für Afrikaner missverstehen.